TuS/WE Hirschau

Offizielle Seite des TuS/WE Hirschau

Wie gewohnt öffnen

06/10/2021

Nichts wurde es mit den erhofften beiden Heimsiegen am vergangenen Sonntag auf der Ehenfelder Löschenhöhe. Die SG ging zwar gegen den 1.FC Schlicht II in Front, musste aber noch den Ausgleich schlucken. Der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt nach wie vor fünf Punkte, in sicherem Gewässer ist man also noch lange nicht. Mehr und mehr prekär wird’s dagegen für die 1te Mannschaft. Nach dem torlosen Remis gegen den FC Vorbach und dem Sieg des TSV Erbendorf in Ebnath ist man nun punktgleich mit dem Relegationsplatz. Angesichts der anstehend enorm schweren Auswärtsreise sind das alles andere als gute Aussichten.

SG Hirschau / Ehenfeld – 1.FC Schlicht II

Für beide Mannschaften stand im direkten Duelle viel auf dem Spiel. Schlicht fand zunächst besser ins Spiel ohne aber richtig gefährlich zu werden. Die SG schaffte es dann sich mehr Spielanteile zu erarbeiten und konnte durch Kapitän Fleischmann die durchaus verdiente Führung erzielen. Nach der Pause waren es aber wieder die Gäste die besser im Spiel waren und nach einem langen Ball in den Strafraum nutzte Schlicht das Chaos und kam zum Ausgleich. Zum Ende hin wurde die SG wieder besser und hätte beinahe noch den Siegtreffer erzielt. Unter dem Strich ein verdientes unentschieden, trotzdem hatte man natürlich mehr erwartet.

TuS/WE Hirschau – FC Vorbach

Das Heimspiel des TuS/WE Hirschau auf der Ehenfelder Löschenhöhe spielte sich in der 1. Halbzeit meistens im Mittelfeld ab und war von ungenauen Pässen und Ballverlusten auf beiden Seiten geprägt. Erst in der 25. Min. hatten die Gäste nach einem Eckball ihre erste Chance, doch zwei Vorbacher Spieler segelten am Ball vorbei. Bis zur 30. Min. dauerte es, bis sich die Heimmannschaft nach einem Freistoß die erste Chance vor dem Tor von Gästekeeper Laurin Wiesnet erarbeiteten. In der zweiten Hälfte erkämpten sich die TuS/WE-Spieler ein deutliches Übergewicht, mit mehreren Chanchen durch die Außenstürmer. In der 63. Min. schoß Tobias Gnan (Nr. 19) das ersehnte Führungstor, dass jedoch wegen Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Die Gäste waren mit dem Remis zufrieden und die Heimelf schaffte es leider nicht, mit genauen Pässen, die Stürmer effektiv einzusetzen und erzielten bis Spielende kein Tor. So hielt die Gästemannschaft den 3 Punktevorsprung auf die Kaolinstädter, die sich auch die nächsten Spiele schwer tun werden, wenn sie sich so wenige Chancen erarbeiten.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Kräfte tanken und Verletzungen auskurieren heisst es für die SG am kommenden Wochenende, man ist spielfrei. Für die 1te Mannschaft geht die Auswärtsreise zum Tabellenführer nach Tremmersdorf. Der gastgebende FC hat zuhause bislang lediglich einen Zähler abgegeben und stellt die mit Abstand torgefährlichste Offensive der Kreisliga Nord. Dass die Kaoliner in diesem Vergleich aufgrund der aktuellen Verfassung als krasser Aussenseiter in die Partie gehen, braucht nicht angezweifelt werden. Aber die Partie muss erstmal gespielt werden und ist nicht schon vor Anpfiff entschieden.

Nichts wurde es mit den erhofften beiden Heimsiegen am vergangenen Sonntag auf der Ehenfelder Löschenhöhe. Die SG ging zwar gegen den 1.FC Schlicht II in Front, musste aber noch den Ausgleich schlucken. Der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt nach wie vor fünf Punkte, in sicherem Gewässer ist man also noch lange nicht. Mehr und mehr prekär wird’s dagegen für die 1te Mannschaft. Nach dem torlosen Remis gegen den FC Vorbach und dem Sieg des TSV Erbendorf in Ebnath ist man nun punktgleich mit dem Relegationsplatz. Angesichts der anstehend enorm schweren Auswärtsreise sind das alles andere als gute Aussichten.

SG Hirschau / Ehenfeld – 1.FC Schlicht II

Für beide Mannschaften stand im direkten Duelle viel auf dem Spiel. Schlicht fand zunächst besser ins Spiel ohne aber richtig gefährlich zu werden. Die SG schaffte es dann sich mehr Spielanteile zu erarbeiten und konnte durch Kapitän Fleischmann die durchaus verdiente Führung erzielen. Nach der Pause waren es aber wieder die Gäste die besser im Spiel waren und nach einem langen Ball in den Strafraum nutzte Schlicht das Chaos und kam zum Ausgleich. Zum Ende hin wurde die SG wieder besser und hätte beinahe noch den Siegtreffer erzielt. Unter dem Strich ein verdientes unentschieden, trotzdem hatte man natürlich mehr erwartet.

TuS/WE Hirschau – FC Vorbach

Das Heimspiel des TuS/WE Hirschau auf der Ehenfelder Löschenhöhe spielte sich in der 1. Halbzeit meistens im Mittelfeld ab und war von ungenauen Pässen und Ballverlusten auf beiden Seiten geprägt. Erst in der 25. Min. hatten die Gäste nach einem Eckball ihre erste Chance, doch zwei Vorbacher Spieler segelten am Ball vorbei. Bis zur 30. Min. dauerte es, bis sich die Heimmannschaft nach einem Freistoß die erste Chance vor dem Tor von Gästekeeper Laurin Wiesnet erarbeiteten. In der zweiten Hälfte erkämpten sich die TuS/WE-Spieler ein deutliches Übergewicht, mit mehreren Chanchen durch die Außenstürmer. In der 63. Min. schoß Tobias Gnan (Nr. 19) das ersehnte Führungstor, dass jedoch wegen Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Die Gäste waren mit dem Remis zufrieden und die Heimelf schaffte es leider nicht, mit genauen Pässen, die Stürmer effektiv einzusetzen und erzielten bis Spielende kein Tor. So hielt die Gästemannschaft den 3 Punktevorsprung auf die Kaolinstädter, die sich auch die nächsten Spiele schwer tun werden, wenn sie sich so wenige Chancen erarbeiten.

Vorschau aufs kommende Wochenende:

Kräfte tanken und Verletzungen auskurieren heisst es für die SG am kommenden Wochenende, man ist spielfrei. Für die 1te Mannschaft geht die Auswärtsreise zum Tabellenführer nach Tremmersdorf. Der gastgebende FC hat zuhause bislang lediglich einen Zähler abgegeben und stellt die mit Abstand torgefährlichste Offensive der Kreisliga Nord. Dass die Kaoliner in diesem Vergleich aufgrund der aktuellen Verfassung als krasser Aussenseiter in die Partie gehen, braucht nicht angezweifelt werden. Aber die Partie muss erstmal gespielt werden und ist nicht schon vor Anpfiff entschieden.

02/10/2021

Licht und Schatten gabs für unsere beiden Teams am vergangenen Wochenende. Während die SG mit dem knappsten aller Siege bei der DJK Weiden II ganz wichtige Punkte einsacken konnte und endlich etwas Distanz zum Relegationsplatz schaffen konnte, verlor der TuS/WE in Plößberg nicht nur die drei Punkte, sondern mit Keeper Alexander Köck aufgrund einer schweren Schulterverletzung einen ganz wichtigen Stammspieler.

SG Hirschau/Ehenfeld – 1.FC Schlicht II

In einer sehr zerfahrenen und kampfbetonten Partie entschied ein schwerer Patzer des Heimkeepers die Partie zugunsten der SG, Johannes Fleischmann sagte Danke und schob den Ball ins leere Tor. Nach dem Seitenwechsel drückte die Heimelf auf den Ausgleich, ein überragender Keeper Dominik Gradl und dreimal Aluminium waren jedoch die Trümpfe der Dontschenko-Truppe. Letzten Endes war es ein glücklicher Sieg, aber endlich hatten auch mal die Kaoliner Frau Fortuna auf ihrer Seite. Nun bietet sich am Sonntag gegen die Bezirksliga-Reserve aus Schlicht die große Chance, einen riesen Schritt von der Abstiegszone weg zu machen. Ein Selbstläufer allerdings wird die Partie sicherlich nicht werden, zudem plagen die Gastgeber nach wie vor einige Verletzungssorgen. Aber das Trainerteam ist zuversichtlich, am Sonntag eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken zu können.

TuS/WE Hirschau – FC Vorbach

Eine äusserst schmerzhafte Niederlage kassierte der TuS/WE in Plößberg. Nicht nur die verlorenen Punkte und die Tatsache, dass die Abstiegszone wieder bedrohlich nahe rückt, tun weh – sondern der Fakt, dass man mit Keeper Alexander Köck den Rückhalt der Defensive verlor. Aufgrund einer schweren Schulterverletzung müssen die Kaoliner für die restliche Spielzeit auf ihre Nummer 1 verzichten. Das diese Tatsache die Aufgabe am Sonntag auf der Ehenfelder Löschenhöhe gegen den FC Vorbach nicht einfacher macht, ist nicht von der Hand zu weisen. Der Aufsteiger liegt im Klassement drei Zähler vor den Kaolinern und liess zuletzt mit einem Heimsieg gegen Spitzenreiter Tremmersdorf aufhorchen. Auffallend ist jedoch, dass die Truppe von Spielertrainer Michael Kaufmann ihre Punkte vorwiegend auf heimischen Geläuf holt, in der Fremde wurden bislang lediglich drei Remis eingefahren. Da die Heimbilanz der Kaoliner auch nicht recht viel besser aussieht, deutet vieles auf eine enge Partie hin. TuS/WE-Coach Tobias Heindl richtete schon am Sonntagabend den Blick nach vorne. „Es hilft kein Jammern, die Situation ist wie sie ist. Gegen Aufsteiger Vorbach müssen wir mit höchster Konzentration zu Werke gehen, um zum Erfolg zu kommen.“ Wie der Kader aussehen wird, entscheidet wie nahezu immer das Abschlußtraining.

Licht und Schatten gabs für unsere beiden Teams am vergangenen Wochenende. Während die SG mit dem knappsten aller Siege bei der DJK Weiden II ganz wichtige Punkte einsacken konnte und endlich etwas Distanz zum Relegationsplatz schaffen konnte, verlor der TuS/WE in Plößberg nicht nur die drei Punkte, sondern mit Keeper Alexander Köck aufgrund einer schweren Schulterverletzung einen ganz wichtigen Stammspieler.

SG Hirschau/Ehenfeld – 1.FC Schlicht II

In einer sehr zerfahrenen und kampfbetonten Partie entschied ein schwerer Patzer des Heimkeepers die Partie zugunsten der SG, Johannes Fleischmann sagte Danke und schob den Ball ins leere Tor. Nach dem Seitenwechsel drückte die Heimelf auf den Ausgleich, ein überragender Keeper Dominik Gradl und dreimal Aluminium waren jedoch die Trümpfe der Dontschenko-Truppe. Letzten Endes war es ein glücklicher Sieg, aber endlich hatten auch mal die Kaoliner Frau Fortuna auf ihrer Seite. Nun bietet sich am Sonntag gegen die Bezirksliga-Reserve aus Schlicht die große Chance, einen riesen Schritt von der Abstiegszone weg zu machen. Ein Selbstläufer allerdings wird die Partie sicherlich nicht werden, zudem plagen die Gastgeber nach wie vor einige Verletzungssorgen. Aber das Trainerteam ist zuversichtlich, am Sonntag eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken zu können.

TuS/WE Hirschau – FC Vorbach

Eine äusserst schmerzhafte Niederlage kassierte der TuS/WE in Plößberg. Nicht nur die verlorenen Punkte und die Tatsache, dass die Abstiegszone wieder bedrohlich nahe rückt, tun weh – sondern der Fakt, dass man mit Keeper Alexander Köck den Rückhalt der Defensive verlor. Aufgrund einer schweren Schulterverletzung müssen die Kaoliner für die restliche Spielzeit auf ihre Nummer 1 verzichten. Das diese Tatsache die Aufgabe am Sonntag auf der Ehenfelder Löschenhöhe gegen den FC Vorbach nicht einfacher macht, ist nicht von der Hand zu weisen. Der Aufsteiger liegt im Klassement drei Zähler vor den Kaolinern und liess zuletzt mit einem Heimsieg gegen Spitzenreiter Tremmersdorf aufhorchen. Auffallend ist jedoch, dass die Truppe von Spielertrainer Michael Kaufmann ihre Punkte vorwiegend auf heimischen Geläuf holt, in der Fremde wurden bislang lediglich drei Remis eingefahren. Da die Heimbilanz der Kaoliner auch nicht recht viel besser aussieht, deutet vieles auf eine enge Partie hin. TuS/WE-Coach Tobias Heindl richtete schon am Sonntagabend den Blick nach vorne. „Es hilft kein Jammern, die Situation ist wie sie ist. Gegen Aufsteiger Vorbach müssen wir mit höchster Konzentration zu Werke gehen, um zum Erfolg zu kommen.“ Wie der Kader aussehen wird, entscheidet wie nahezu immer das Abschlußtraining.

27/09/2021

Unsere 2te Mannschaft holt ganz wichtige Punkte und vergrößert den Abstand nach hinten. Das erlösende Tor schoss Johannes Fleischmann in der 24. Minute. 👏

Die 1te Mannschaft musste nicht nur eine sehr bittere Niederlage einstecken, sondern muss nun auch noch auf unbestimmte Zeit auf Alexander Köck verzichten.

Gute Besserung Alex! 💪

Hier der Spielbericht zum Spiel in Plößberg.

Nach drei sieglosen Spielen gelang der Elf von Thomas Schiener endlich einmal wieder ein Dreier, der gegen einen direkten Konkurrenten zudem sehr wichtig war. In einer kampfbetonten Auseinandersetzung fanden die Gäste zunächst besser ins Spiel, drängten auf das von Thomas Krapfl gehütete Tor des SVP, ohne jedoch für „Aufreger“ sorgen zu können. Die Platzherren dagegen waren wohl bemüht, ebenfalls offensiv Akzente zu setzen, doch fehlte dabei zunächst die Durchschlagskraft. So fiel der Plößberger Führungstreffer quasi mit dem Pausenpfiff doch eher überraschend, als Christoph Schmidkonz nach einem geschickt vorgetragenen Spielzug abgebrüht zum Führungstreffer einnetzte. Nur wenige Minuten davor war die Partie noch für 20 Minuten unterbrochen worden. Gästetorhüter Alexander Köck hatte sich bei einem Zusammenprall an der Schulter verletzt, musste lange auf dem Platz behandelt werden, ehe er ins Krankenhaus gebracht wurde.

Die zunächst geschockten Gäste kamen nach Wiederanpfiff hellwach auf das grüne Geläuf zurück und markierten nach nur zwei Zeigerumdrehungen durch Sebastian Weih das 1:1. Doch die Heimelf ließ sich nicht mehr von ihrem Weg abbringen, trat fester aufs Gaspedal und entschied durch einen Doppelschlag innerhalb von vier Minuten dieses Heimspiel. Tobias Walter schnürte dabei den Doppelpack, als er beide Male sehenswerte Spielzüge erfolgreich abschloss. In der Schlussphase eröffneten die Kaoliner dann einen Sturmlauf, das 2:3 kurz vor Spielende kam allerdings zu spät und bedeutete nur noch Ergebniskosmetik.

Quelle: fupa.net

Unsere 2te Mannschaft holt ganz wichtige Punkte und vergrößert den Abstand nach hinten. Das erlösende Tor schoss Johannes Fleischmann in der 24. Minute. 👏

Die 1te Mannschaft musste nicht nur eine sehr bittere Niederlage einstecken, sondern muss nun auch noch auf unbestimmte Zeit auf Alexander Köck verzichten.

Gute Besserung Alex! 💪

Hier der Spielbericht zum Spiel in Plößberg.

Nach drei sieglosen Spielen gelang der Elf von Thomas Schiener endlich einmal wieder ein Dreier, der gegen einen direkten Konkurrenten zudem sehr wichtig war. In einer kampfbetonten Auseinandersetzung fanden die Gäste zunächst besser ins Spiel, drängten auf das von Thomas Krapfl gehütete Tor des SVP, ohne jedoch für „Aufreger“ sorgen zu können. Die Platzherren dagegen waren wohl bemüht, ebenfalls offensiv Akzente zu setzen, doch fehlte dabei zunächst die Durchschlagskraft. So fiel der Plößberger Führungstreffer quasi mit dem Pausenpfiff doch eher überraschend, als Christoph Schmidkonz nach einem geschickt vorgetragenen Spielzug abgebrüht zum Führungstreffer einnetzte. Nur wenige Minuten davor war die Partie noch für 20 Minuten unterbrochen worden. Gästetorhüter Alexander Köck hatte sich bei einem Zusammenprall an der Schulter verletzt, musste lange auf dem Platz behandelt werden, ehe er ins Krankenhaus gebracht wurde.

Die zunächst geschockten Gäste kamen nach Wiederanpfiff hellwach auf das grüne Geläuf zurück und markierten nach nur zwei Zeigerumdrehungen durch Sebastian Weih das 1:1. Doch die Heimelf ließ sich nicht mehr von ihrem Weg abbringen, trat fester aufs Gaspedal und entschied durch einen Doppelschlag innerhalb von vier Minuten dieses Heimspiel. Tobias Walter schnürte dabei den Doppelpack, als er beide Male sehenswerte Spielzüge erfolgreich abschloss. In der Schlussphase eröffneten die Kaoliner dann einen Sturmlauf, das 2:3 kurz vor Spielende kam allerdings zu spät und bedeutete nur noch Ergebniskosmetik.

Quelle: fupa.net

25/09/2021

Allen Respekt vor dem SV Plößberg, der beim Tabellenführer erneut gezeigt hat, welches Potenzial in ihm steckt. Personell mittlerweile wieder besser ausgestattet, soll nun eine Erfolgsserie gestartet werden, um die Gefahrenzone hinter sich zu lassen und dorthin zu gelangen, wo man sich selbst auch sieht, nämlich im oberen Tabellendrittel. So steht bei der Elf von Thomas Schiener gegen den über zwei Zähler mehr verfügenden Gast aus Hirschau ein Dreier auf der Agenda, mit dem man dann die Kaoliner auch überholt hätte.

So ist Fußball, oft begeisternd, manchmal aber auch ungerecht. Diese Weisheit bekam der TuS am letzten Wochenende am eigenen Leib zu spüren, als er, trotz einer in vielen Bereichen überzeugenden Vorstellung gegen einen effektiv seine Chancen verwertenden Rangzweiten aus Weiden den Kürzeren zog. Tobi Heindl wird dennoch das Positive mit den Seinen besprochen haben und sie auffordern, das Gezeigte erneut auf den Rasen zu bringen. Ist man dann vor dem Tor kaltschnäuziger und hat auch noch das immer notwendige Quäntchen Glück, dann werden sich seine Schützlinge für ihren Aufwand auch belohnen. Warum nicht schon in Plößberg?

Quelle: fupa.net

Allen Respekt vor dem SV Plößberg, der beim Tabellenführer erneut gezeigt hat, welches Potenzial in ihm steckt. Personell mittlerweile wieder besser ausgestattet, soll nun eine Erfolgsserie gestartet werden, um die Gefahrenzone hinter sich zu lassen und dorthin zu gelangen, wo man sich selbst auch sieht, nämlich im oberen Tabellendrittel. So steht bei der Elf von Thomas Schiener gegen den über zwei Zähler mehr verfügenden Gast aus Hirschau ein Dreier auf der Agenda, mit dem man dann die Kaoliner auch überholt hätte.

So ist Fußball, oft begeisternd, manchmal aber auch ungerecht. Diese Weisheit bekam der TuS am letzten Wochenende am eigenen Leib zu spüren, als er, trotz einer in vielen Bereichen überzeugenden Vorstellung gegen einen effektiv seine Chancen verwertenden Rangzweiten aus Weiden den Kürzeren zog. Tobi Heindl wird dennoch das Positive mit den Seinen besprochen haben und sie auffordern, das Gezeigte erneut auf den Rasen zu bringen. Ist man dann vor dem Tor kaltschnäuziger und hat auch noch das immer notwendige Quäntchen Glück, dann werden sich seine Schützlinge für ihren Aufwand auch belohnen. Warum nicht schon in Plößberg?

Quelle: fupa.net

Lage

Telefon

Adresse


Wolfgang-Drossbach-Str. 77
Hirschau
92242
Andere Fitness-Studios in Hirschau (alles anzeigen)
Zumba Hirschau-Ehenfeld Zumba Hirschau-Ehenfeld
Ehenfeld 293
Hirschau, 92242

Komm vorbei zu einer kostenlosen Schnupperstunde, lass Dich von der Musik anstecken und dem Lebensgefühl mitreißen!!

Monte Kaolino Monte Kaolino
Wolfgang-Droßbach-Straße 113
Hirschau, 92242

Jumping-Fitness Conrad-Sportverein Hirschau Jumping-Fitness Conrad-Sportverein Hirschau
Klaus-Conrad-Straße 1
Hirschau, 92242

Jumping-Fitness - das utlimative original Trampolin-Workout, das ein Höchstmaß an Muskelgruppen anspricht und dabei vor allem irre Spaß macht!

bergritzeltours.de bergritzeltours.de
Hirschau, 92242

Ich biete geführte Mountainbiketouren im Bereich Hirschau-Schnaittenbach an, außerdem kann man bei mir Vintageräder leihen. Mountainbikeverleih im Aufbau.

ShapeUP GmbH u Co OHG und Rehasportverein ShapeUP GmbH u Co OHG und Rehasportverein
Nürnberger Str. 29
Hirschau, 92242

Medizinisches Gesundheitszentrum

Freizeitpark Monte Kaolino Freizeitpark Monte Kaolino
Wolfgang-Droßbach-Straße 116
Hirschau, 92242

Dünenbad, Campingplatz, Sommerrodelbahn, Wald-Hochseilgarten, Adventure Golf, Sandboarding und Sandski auf der größten künstlichen Düne der Welt.

FAF Hirschau FAF Hirschau
Wolfgang-Droßbach Straße 77
Hirschau, 92242

Wir sind ein Sportkegelklub aus der Oberpfalz, Bayern. Ab der kommenden Saison 2021/2022 gehen wir endlich wieder mit 3 Mannschaften im Spielbetrieb an den Start.

Meister Nordic Sport Meister Nordic Sport
Dienhof 26
Hirschau, 92242

Ihr Skilanglauf Spezialist in Hirschau

SCMK Hirschau e.V. SCMK Hirschau e.V.
Dienhof
Hirschau, 92242

Skiclub Monte Kaolino in Hirschau/Opf. / www.scmk.org