Lindenkegler Neumarkt

Lindenkegler Neumarkt

Bemerkungen

So in gut 90min geht loss lasst uns zusammen ein geiles Finale spielen 😀
Eins noch bin total stolz auf unsere Pokalhelden ,egal wie es heute Ausgeht!!
Ähm - Jepp!!!
Sie hatten keine Chance,
aber sie haben diese genutzt!!!
Bravo Zwoote!!!
Finale ... oh-ho ... 💪🏻🌳💚
Aufgeht's zum letzten Spiel des Jahres 2015 - Achtung Heideck: die Linde naht!!!
Ähm ... Spitzenreiter & Herbstmeister on Tour!!!
Das Spiel gegen die Lindenkegler Neumarkt läuft! Schon jetzt zeichnet sich ein spannendes Spiel ab!

Auf geht's Jungs!
Nächste Woche stehen folgende Spiele an:

Montag 21.09. 19:00 Uhr BWH 3 - SGS SG Siemens Erlangen 1
Dienstag 22.09 17:30 Uhr SKK - SGV Spitze Langenzenn 3 - BWH 5
Mittwoch 23.09 19:00 Uhr BWH 5 - KF Rangau 1
Freitag 25.09 19:00 Uhr Fortuna Neustadt 1 - BWH 4
Samstag 26.09 10:30 Uhr BWH 2 - Lindenkegler Neumarkt 1
Samstag 26.09 14:30 Uhr BWH 1 - SC Luhe-Wildenau Kegeln 1
Sonntag 27.09 09:00 Uhr DTV Diespeck 2 - BWH 6

Jetzt ist nur die Frage was machen wir Donnerstag ;)
Unser Saisonstart gestern verlief mit gemischten Gefühlen, die Superliga konnte sensationell auswärts 7:1 gewinnen während die 2. Bundesliga Nord ebenfalls auswärts eine unnötige 2:6 Niederlage hinnehmen musste. Für alle Interessierten Lindenkegler gibt es unsere gestrigen Spiele live im Internet zu sehen:)! https://www.youtube.com/watch?v=wgu6CBVVWXs
Heut abend ist mal wieder die Viktoria in da house. VIKTORIA UND DIE LINDE! !!!
ES REGIERT DIE LKN!!! 8)

http://sportkegeln-mfr.de/
http://www.kreis-altdorf.de/ 1. Mannschaft - Bezirksliga Ost Mittelfranken
2. Mannschaft - Kreisliga Süd-Ost Mittelfranken
3.

Mannschaft - Kreisklasse B Ost Mittelfranken

Training: Donnerstag ab 17:00 Uhr

Wie gewohnt öffnen

09/04/2022

Am letzten Spieltag der Bezirksliga Nord-Ost gastierte die Linde zum bedeutungslosen Spiel beim SC Worzeldorf 2. In einem engen, hart umkämpften und stets fairen Wettkampf unterlag die Linde zum Saisonabschluss mit 3:5 und 3172:3183 denkbar knapp. Eric Terp erzielte mit 562 Kegel die Bestleistung der Linde. Auf Worzeldorfer Seite überzeugte Norbert Gattu mit 563 Kegel und auch Dominik Strohmenger mit 557 Kegel. Wie im Hinspiel war dem wieder einmal überragenden Maximilian Dürl mit 587 Kegel (218 Abräumen) das Tagesbestergebnis vergönnt.

Die Startpaarung bildeten Daniel Meyerhöfer und Bernhard Kiehl. Meyerhöfer kam auf dem rutschigen Geläuf gut zu recht und lieferte sich bis zum Schluss ein spannendes Duell. Trotz überzeugender Leistung hatte er mit 1:3 und 541:557 knapp das Nachsehen. Kiehl kam schwer in die Partie, fing sich aber einigermaßen und hatte in den entscheidenden Momenten einfach kein Glück. So unterlag er gegen den stark aufspielenden Gastgeber klar mit 0:4 und 497:563. Zwischenstand 0:2 und minus 82 Kegel.

Die Mittelpaarung bildeten Till Czerkus und Eric Terp. Nach anfänglichen Problemen steigerte sich Czerkus zunehmend und überzeugte vor allem im Abräumen (182). Nach einer starken Vorstellung ging er klar mit 3:1 und 521:484 als Sieger von der Bahn. Gerade sein Willen konnte man als Zuschauer spüren. Terp legte los wie die Feuerwehr und ließ zu keinen Zeitpunkt einen Zweifel aufkommen. Auch wenn der letzte Durchgang nicht ganz nach Wunsch verlief zeigte Terp eine hervorragenden Leistung und behielt klar mit 3:1 und überragenden 562:506 die Oberhand. Die Mittelpaarung brachte die Linde wieder ins Spiel. Zwischenstand: 2:2 und plus 11 Kegel. Mal wieder war in einem Spiel mit Lindenbeteiligung für Spannung gesorgt.

Die Schlusspaarung um Stefan Meyerhöfer und Kapitän Jens Augustin wollten natürlich einen erfolgreichen Saisonabschluss herbeiführen. Meyerhöfer ließ sich wieder gegen Maximilian Dürl aufstellen und wollte Revanche für die deutliche Hinspielniederlage. Leider kam Meyerhöfer schwer in die Partie und konnte kaum Schritt halten. Dennoch kämpfte er um jeden Kegel und versuchte Paroli zu bieten. Aber am Ende unterlag er dem übermächtig erscheinenden Dürl klar mit 535:587 und 1:3. Augustin startete schwach in das Spiel. Mit Beginn der zweiten Spielhälfte nahm er das Heft in die Hand und zeigte teilweise tollen Kegelsport. Gegen einen ebenfalls hadernden Kontrahenten behielt er einen kühlen Kopf und sorgte mit 3:1 und passablen 516:486 für den dritten Mannschaftspunkt. Dennoch unterlag man mit 3:5 und 3172:3183 denkbar knapp.
In einem Spiel um die ach so berühmte goldene Ananas störte das Ergebnis aber eigentlich nicht. Das Spiel und das Zusammentreffen der sympathisierenden Teams wurde anschließend noch ein wenig gefeiert. Schöner sportlich und menschlich fairer Abschluss der Saison!

Einzelergebnisse:

Meyerhöfer Daniel : Strohmenger Dominik 1:3 541:557
Kiehl Bernhard : Gattu Norbert 0:4 497:563
Czerkus Till : Hill Michael 3:1 521:484
Terp Eric : Stracke Kay 3:1 562:506
Meyerhöfer Stefan : Dürl Maximilian 1:3 535:587
Augustin Jens : Spatz Thomas 3:1 516:486
Gesamtergebnis: 3172:3183 0:2 Endstand: 3:5

Dieses Spiel war mal wieder ein Spiegelbild der ganzen Saison. Immer spannend, immer knapp, bis auf wenige Ausnahmen. Dennoch kann man auf eine erfolgreiche Saison, trotz des Abmeldens der 2. Mannschaft, oder gerade deswegen, und der zusammengewürfelten Mannschaft, zurückblicken. In den entscheidenden Momenten fehlte einfach die Coolness oder das berühmte Quäntchen Glück.

02/04/2022

Am vorletzten Spieltag der Bezirksliga Nord-Ost empfing die Linde den Spitzenreiter SKK Sanktanna Nürnberg. Eine nervöse und schwache Partie verlor man am Ende knapp mit 3:5 und 3080:3093 (11,5:12,5 Satzpunkte). Entscheidend war das Abräumen, welches die Linde mit 937:953 verlor. Bester Lindenkegler war Schlussspieler Stefan Meyerhöfer mit 542 Kegel.

Die Startpaarung bildeten Daniel Meyerhöfer und Till Czerkus. Meyerhöfer zeigte von Beginn an eine solide Leistung und hatte seinen Kontrahenten jederzeit in Griff. Mit zwei 9ern kurz vor Schluss belohnte er sich und siegte ungefährdet mit 4:0 und 533:475. Czerkus gab nach vielen Monaten sein Comeback und zeigte eine ansprechende Leistung. Gegen den besten Gästeakteur hatte er aber meist das Nachsehen. Czerkus konnte sich dennoch mit viel Kampf einen Satzpunkt sichern. Am Ende unterlag er deutlich mit 1:3 und 491:556. Zwischenstand: 1:1 und minus 7 Kegel.

Die Mittelpaarung bildeten Eric Terp und Bernhard Kiehl. Terp sah sich einen in den Vollen famos startenden Gegner gegenüber. Die Mitteldurchgänge konnte er sich souverän sichern und hatte vor dem letzten Satz einen knappen Vorsprung. Dieses Mal brachte Terp den Vorsprung über die Ziellinie und siegte verdient mit 2:2 und 525:520. Kiehl startete stark in die Partie, baute aber unerklärlicherweise immer mehr ab. Es entwickelte sich ein reines Nervenspiel. Der dritte Satz wurde geteilt und Kiehl hatte noch alle Chancen. Im letzten Durchgang ging jedoch im Abräumen nichts mehr zusammen und so unterlag ein sichtlich enttäuschter Kiehl mit 1,5:2,5 und 495:512. Zwischenstand: 2:2 und minus 19 Kegel.

Die Schlusspaarung um Stefan Meyerhöfer und Jens Augustin sollte für die Wende sorgen. Meyerhöfer tat sich wie das gesamte Team schwer im Abräumen und machte sich so das Leben unnötig schwer. Dennoch diktierte er das Duell und ließ seinem Kontrahenten wenig Angriffsmöglichkeiten. Mit einer soliden Leistung siegte er mit 3:1 und 542:500. Augustin fand an diesem Tag nur schwer ins Spiel. Die sich bietenden Möglichkeiten konnte er an diesem Tag einfach nicht verwerten. Trotz weniger Fehlwürfe konnte er seinem Gegenspieler nicht folgen und verlor klar mit 0:4 und 494:530. Ein wenig mehr Anwurfglück hätte die Linde kurz vor Schluss fast noch in Front gebracht, doch der berühmte letzte Kegel wollte bei beiden Spielern mehrfach nicht fallen. So unterlag man knapp und nach schwacher Vorstellung unnötig. Man verabschiedet sich nun vom Aufstiegskampf. Gegner Sanktanna steht kurz vor dem Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg.

Einzelergebnisse:

Meyerhöfer Daniel : Schmidt Michael 4:0 533:475
Czerkus Till : Maurer Karl 1:3 491:556
Terp Eric : Zimmermann Jürgen 2:2 525:520
Kiehl Bernhard : Maurer Daniel 1,5:2,5 495:512
Meyerhöfer Stefan : Frahler Walther 3:1 542:500
Augustin Jens : Zimmermann Erich 0:4 494:530
Gesamtergebnis: 3080:3093 0:2 Endstand: 3:5

Somit gab man nach unzufriedenstellender Leistung den letzten Aufstiegsstrohhalm aus der Hand. Zum Saisonabschluss gastiert die Linde beim SC Worzeldorf 2. Ein Spiel um die berühmte goldene Ananas. Dennoch wird die Linde alles daran setzen einen positiven Saisonabschluss zu erzielen. Bei den zuhause stark auftretenden Worzeldorfern allerdings ein schweres Unterfangen.

26/03/2022

Am 18. Spieltag empfing die Linde in der Bezirksliga Nord-Ost den SC Worzeldorf 2. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewann man knapp und glücklich gegen ersatzgeschwächte Gäste. Am Ende hieß es 5:3 und 3199:3178 für die Linde. Überragender Mann der Partie war der Worzeldorfer Maximilian Dürl mit hervorragenden 590 Kegel mit 244 Kegel im Abräumen. Zudem erzielte Dürl mit 165 Kegel auf Bahn 4 einen neuen Bahnrekord. Ein weiterer Bahnrekord auf Bahn 2 gelang dem Worzeldorfer Kay Stemmert mit 167 Kegel. Bester Lindenkegler war Eric Terp mit 545 Kegel, dicht gefolgt von Kapitän Jens Augustin mit 541 Kegel.

Die Startpaarung bildeten dieses Mal Daniel Meyerhöfer und Kapitän Jens Augustin. Meyerhöfer kam schwer in die Partie und sah sich einem famos starteten Gästeakteur gegenüber. Meyerhöfer musste chancenlos zusehen, wie sein Gegner mit 167 Kegel und einem Bahnrekord startete. Diese Hypothek konnte Meyerhöfer aufgrund eines ungewöhnlich schwachen Auftreten im Abräumen nicht mehr wett machen. Dennoch kämpfte er sich auf ein 2:2 und 522:557 heran. Augustin hatte hingegen leichtes Spiel mit dem Ersatzmann der Gäste. Nach einer souveränen 3:0-Satzführung agierte Augustin allerdings zu entspannt und verpasste ein viel besseres Ergebnis. Auch war die Fehlerzahl zu hoch. Mit 3:1 und 541:450 setzte sich der Kapitän locker durch. Zwischenstand: 1:1 und ein plus von 56 Kegel.

Die Mittelpaarung bildeten Eric Terp und Bernhard Kiehl. Terp startete mit 156 Kegel furios. Es entwickelte sich ein starkes Duell, welches hin und her ging. Terp spielte solide, hatte aber zu vielen Höhen und Tiefen in seinem Spiel. Wieder einmal entschied ein schwächerer letzter Satz zu seinem Nachteil das wohl spannendste Duell des Spiels. Mit Lindenbestergebnis von 545:554 und 2:2 unterlag Terp knapp. Kiehl zeigte ebenfalls eine solide Leistung und lieferte sich ein ähnlich spannendes Duell. Der Oldie der Linde ließ am Schluss zu viel liegen, sodass er sich gerade noch mit 2:2 und 533:526 durchsetzte. Zwischenstand: 2:2 und plus 54 Kegel.

Die Schlusspaarung um Stefan Meyerhöfer und Benjamin Kaltenegger bekam es mit den eigentlichen Landesligaspielern Dürl und Wohlfahrt zu tun. Wie im letzten Heimspiel kamen beide nicht in Schwung und verspielten fast den ganzen Vorsprung. Meyerhöfer haderte zu sehr mit seinem Spiel und musste im Abräumen federn und aufgrund einer 9er-Serie (5 an der Zahl) seines Kontrahenten abreißen lassen. Meyerhöfer hatte dem stark aufgelegten Gast wenig bis nichts entgegenzusetzen. Viel Kampf und mehr Krampf sorgten für eine deutliche Niederlage von 526:590 und 1:3. Kaltenegger hingegen zeigte in seinem letzten Saisonspiel nach schwachem Start eine Steigerung und beherrschte sein Duell. Im letzten Durchgang sorgte Kaltenegger nach zwei Fehlern in Folge mit zwei 9ern in Folge für die Entscheidung. Mit 3:1 und 532:501 sorgte er für den wichtigen Mannschaftspunkt.

Ein sehr spannendes und zu jederzeit faires Spiel konnte die Linde sehr glücklich gewinnen. Zu viele Fehler der Lindenakteure verhinderten ein viel besseres Ergebnis und sorgte unnötig für Spannung. Durch diesen Sieg rangiert die Linde nun auf Platz drei, punktgleich mit GH Häusling 2 und 2 Punkte hinter Spitzenreiter SKK Sanktanna.

Einzelergebnisse:

Meyerhöfer Daniel : Stemmert Kay 2:2 522:557
Augustin Jens : Hill Michael 3:1 541:450
Terp Eric : Strohmenger Dominik 2:2 545:554
Kiehl Bernhard : Stracke Kay 2:2 533:526
Meyerhöfer Stefan : Dürl Maximilian 1:3 526:590
Kaltenegger Benjamin : Wohlfahrt Bastian 3:1 532:501
Gesamtergebnis: 3199:3178 2:0 Endstand: 5:3

Am kommenden Samstag empfängt die Linde zum Spitzenspiel SKK Sanktanna. Vor einer Woche unterlag man auf fremden Geläuf zu deutlich. Um den letzten Strohhalm eines möglichen Aufstiegs in die BOL zu ergreifen, muss der Linde die Revanche glücken. Kapitän Augustin muss für den Rest der Saison allerdings auf Benjamin Kaltenegger verzichten.

19/03/2022

Am viertletzten Spieltag gastierte die Linde zum Spitzenspiel beim Spitzenreiter SKK Sanktanna. Nach einem rabenschwarzen und gebrauchten Tag unterlag man deutlich und ohne jegliche Siegchance klar mit 1:7 und enttäuschenden 2893:3024. Tagesbester war Stefan Meyerhöfer mit 525 Kegel (185 Abräumen, 3 Fehlwurf), was jedoch nicht zu einem Mannschaftspunkt reichte. Daniel Meyerhöfer konnte den Ehrenpunkt für die Linde erkämpfen. Die gesamte Lindenmannschaft hatte mit der Bahnanlage zu kämpfen und kam einfach nicht zu recht und enttäuschte extrem.

Die Startpaarung bildeten Daniel Meyerhöfer und Bernhard Kiehl. Das Spiel startete allerdings gleich mit Technikproblemen. Nach den Probewürfen wollte die Bahn einfach nicht in den Wettkampfmodus oder sonst irgendwo hinschalten. So verzögerte sich er Spielbeginn um fast eine halbe Stunde. Meyerhöfer kam so gar nicht zu seinem gewohnten Spiel und war schnell mit 0:2 im Hintertreffen. Nach einem zittrigen Satzgewinn zeigte er seine Klasse und konnte das enge Duell mit den letzten Würfen noch auf seine Seite ziehen. Mit 2:2 und 516:511 setzte er sich knapp und hochverdient durch. Kiehl fand nur zeitweise zu seinem Spiel, hatte aber viel zu kämpfen. Nach glücklichem Satzgewinn stand er auf verlorenem Posten und unterlag deutlich mit 1:3 und 459:508. Zwischenstand: 1:1 minus 44 Kegel.

Die Mittelpaarung bildeten Jens Augustin und Alexander Dietz. Augustin startete eigentlich recht gut, aber im Abräumen wollte es an diesem Tag einfach, wie bei den meisten Lindenkeglern, nicht funktionieren. Viel Kampf brachte ihn aber auch nicht vorwärts. Am Ende unterlag auch er mit 1:3 und 469:518 deutlich. Dietz erwischte wohl den schwärzesten Tag der Truppe und kam nie auf der Bahn zu recht. Trotzt Ruhe verzweifelte er mit zunehmender Dauer immer mehr. Auch Dietz unterlag am Ende mit 1:3 und 447:502 zu deutlich. Bei einem Zwischenstand von 1:3 und minus 148 Kegel war die Vorentscheidung im Spitzenspiel gefallen.

Die Schlusspaarung bildete Eric Terp und Stefan Meyerhöfer. Im Laufe dieser gab es mehr bahntechnische Unterbrechungen als im bisherigen gesamten Spiel zusammen. Ein Rhyhtmus konnte so nie wirklich aufkommen. Terp verlor den ersten Satz unglücklich mit einem Kegel. Den zweiten Durchgang sicherte er sich deutlich. Den dritten Satz allerdings vergab er mit einem Fehler am letzten Wurf, sodass es zu einer Satzteilung kam. Dennoch lag er mit 21 Kegel vorne. Im letzten Satz lief nichts mehr bei Terp zusammen und so unterlag auch Terp mit 1,5:2,5 und 477:480. Meyerhöfer kam schwer in die Partie, konnte sich aber mit zunehmender Spieldauer steigern. Die ersten beiden Durchgänge verlor er allerdings auf dem jeweils letzten Wurf denkbar unglücklich und knapp. Auch Meyerhöfer haderte mit dem Kegelschlag im Abräumen. Im letzten Durchgang zeigte er jedoch seine Klasse und konnte mit einem konzentrierten Spiel zumindest noch sein Gesamtergebnis hochschrauben und in allen Belangen das Tagesbestergebnis erzielen. Mit 1:3 und 525:505 verlor er trotz höherem Gesamtergebnis. Die Niederlage war an diesem Tag nicht zu verhindern.

Im Großen und Ganzen eine extrem enttäuschende Leistung der gesamten Mannschaft. Den Gastgebern konnte man zu keinem Zeitpunkt gefährlich werden. Gerade die hohe Fehlerzahl und das miserable Abräumen (66:46 / 863:961) war sehr ernüchternd. Einzig die Meyerhöferbrüder fanden annähernd zu ihrem Spiel. So rutscht man wieder auf Tabellenplatz 4 zurück und liegt bei drei verbleibenden Spielen 4 Punkte hinter dem Tabellenführer SKK Sanktanna.

Einzelergebnisse:

Meyerhöfer Daniel : Bäcker Stefan 2:2 516:511
Kiehl Bernhard : Zimmermann Jürgen 1:3 459:508
Augustin Jens : Maurer Karl 1:3 469:518
Dietz Alexander : Schmidt Michael 1:3 447:502
Terp Eric : Maurer Daniel 1,5:2,5 477:480
Meyerhöfer Stefan : Zimmermann Erich 1:3 525:505
Gesamtergebnis: 2893:3024 0:2 Endstand: 1:7

Die kurze Aufstiegsträumerei im Lindenlager wurde jäh beendet. Am nächsten Wochenende empfängt man den SC Worzeldorf 2. Spielbeginn im Gasthaus zur Linde ist wie gewohnt um 16 Uhr.

12/03/2022

Am 16. Spieltag der Bezirksliga Nord-Ost empfing die Linde den Drittplatzierten Gut Holz Häusling 2. Mit der besten Saisonheimleistung und in einem hochinteressanten und stets respektvollen, sowie fairem Spiel setzte sich die Linde mit 6:2 und 3202:3154 vermeintlich klar durch. Dem war jedoch nicht so. Entscheidend war das bessere Abräumen (1061:940). Für das Highlight sorgte Daniel Meyerhöfer mit überragenden 564 Kegel (199 Abräumen, 2 Fehler), aber auch Eric Terp mit 547 und Stefan Meyerhöfer mit 545 Kegel überzeugten. Bester Gästeakteur war Christian Daube, der einen Bahnrekord (170) auf Bahn 3 erzielte.

Die Startpaarung bildeten Daniel Meyerhöfer und Bernhard Kiehl. Meyerhöfer kam schwer in die Partie. Mit Beginn des Abräumens fand er die Gasse und nutzte die Schwächephase seines Kontrahenten aus. Einem knappen Satzverlust ließ er zwei starke und sichere Durchgänge folgen und bestätigte seine gute Form. Am Ende setzte er sich deutlich mit 564:511 und 3:1 durch. Kiehl begann sicher und ging in Führung. Sein Gegenspieler schlug famos mit 170 Kegel und zugleich einem Bahnrekord auf Bahn 3 zurück. Der Lindenoldie holte sich den nächsten Satz und ging in Führung, war jedoch noch im Gesamtergebnis im Hintertreffen. Ein sicher aufspielender Gast ließ Kiehl allerdings wenig Angriffsfläche. Kiehl unterlag mit 518:560 und 1:3. Zwischenstand: 1:1 und plus 11 Kegel. Für Spannung war also gesorgt.

Die Mittelpaarung um Jens Augustin und Eric Terp sollte den Vorsprung ausbauen. Augustin startete famos mit 161 Kegel. Im zweiten Satz konnte er dies nicht bestätigen, aber dennoch glücklich den zweiten Satzpunkt einfahren. Das Duell wurde immer nervöser. Am Ende setzte sich Augustin nach schwankender Leistung mit 3:1 und 525:496 doch klar durch. Terp hingegen fand wunderbar in die Partie und spielte konstant. Drei mal 140 Kegel bedeutete die 3:0-Satzführung und den Mannschaftspunkt. Terp zeigte eine sehr konzentrierte Vorstellung. Dennoch musste er im letzten Satz dem nun befreit und stark aufspielenden Gast 30 Kegel zugestehen. Mit 547:540 und 3:1 behielt Terp die Oberhand. Zwischenstand: 3:1 und 47 Kegel plus.

Stefan Meyerhöfer und Benjamin Kaltenegger bildeten das Schlusspaar. Die Schlusspaarung war nichts für schwache Nerven. Der Vorsprung schmolz, wuchs wieder an und schmolz wieder.
Ein miserabler Start beider Lindenkegler sorgte dafür, dass die Linde plötzlich nach nur einem Durchgang den Vorsprung verspielt hatte und mit einem Kegel im Hintertreffen lag. Der Konter im zweiten Satz ließ die Linde wieder mit 63 Kegel in Führung gehen. Während des gesamten Schlusspaars gab es Phasen, in denen die Häuslinger Gäste wieder näher an die Linde herankamen. Meyerhöfer und sein Kontrahent hielten nichts von spannenden Sätzen. Jeweils zwei Sätze sicherten sich die Duellanten deutlich und ohne große Probleme. Meyerhöfer setzte sich am Ende dank des besseren Abräumens (193:158) mit 545:536 und 2:2 knapp durch. Kaltenegger steckt weiter in einem Formtief und fand nur selten zu seinem sicheren Spiel. Am Ende musste er sich knapp mit 503:511 und 1:3 geschlagen geben. Der Sieg der Linde war perfekt.

Mit diesem Sieg zieht die Linde vorbei an Häusling auf den 3. Tabellenplatz. Da der bisherige Tabellenführer SKK Sanktanna überraschend zuhause gegen die DJK Neumarkt verlor, liegt die Linde nur noch 2 Punkte hinter dem Tabellenführer und hat noch ein Spiel weniger absolviert. Die verbleibenden 4 Spiele bestreitet die Linde ausschließlich gegen SKK Sanktanna und SC Worzeldorf 2.

Einzelergebnisse:

Meyehöfer Daniel : Müller Daniel 564:511 3:1
Kiehl Bernhard : Daube Christian 518:560 2:2
Augustin Jens : Schuhmann Adolf 525:496 3:1
Terp Eric : Müller Alexander 547:540 3:1
Meyerhöfer Stefan : Sauer Dominik 545:536 2:2
Kaltenegger Benjamin : Peetz Mathias 503:511 1:3
Gesamtergebnis: 3202:3154 2:0 Endstand: 6:2

Am nächsten Wochenende gastiert die Linde zum Spitzenspiel bei SKK Sanktanna. Der Spielbeginn wurde auf 11 Uhr dankenswerterweise vorverlegt. Mit einem Sieg würde man nach Punkten mit SKK Sanktanna gleich ziehen und weiter in der Spitzengruppe verweilen.

Kategorie

Telefon

Adresse


Freystädter Straße 1
Neumarkt In Der Oberpfalz
92318

Andere Amateurmannschaft in Neumarkt in der Oberpfalz (alles anzeigen)
BSC Woffenbach BSC Woffenbach
Neumarkt In Der Oberpfalz

Bürozeiten: Mittwochs von 9.30 bis 11.30 Uhr

TM Stiabeidl 07 e. V. TM Stiabeidl 07 e. V.
Neumarkt In Der Oberpfalz

KörbchenCup Sieger 2009, 2011 und 2015 Sieger im 10. Eselrennen 2013 Sieger der Herzen 2013 Sieger und Titelverteidiger im 11. Eselrennen 2014

1.FC Neumarkt Süd 1.FC Neumarkt Süd
Fasannenweg 6
Neumarkt In Der Oberpfalz, 92318

Ein Traditionsverein im Süden der Stadt Neumarkts. Bei Interesse an einer Unterstützung im aktiven oder passiven Bereich kann sich gerne unter [email protected] melden.

TSV Wolfstein Kangaroots TSV Wolfstein Kangaroots
Wolfsteinstr. 2
Neumarkt In Der Oberpfalz, 92318

Traditionsreichster Steeldartverein in Neumarkt, seit 1995

ASV Neumarkt Ringen ASV Neumarkt Ringen
Turnerheim Mariahilfstraße 28
Neumarkt In Der Oberpfalz, 92318

Sportverein

ASV 1860 Neumarkt Fussball ASV 1860 Neumarkt Fussball
Neumarkt In Der Oberpfalz

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Facebook-Seite des ASV 1860 Neumarkt. #unserasv

FC Holzheim Fußball FC Holzheim Fußball
Holzheimer Weg 8
Neumarkt In Der Oberpfalz, 92318

Herzlich Willkommen auf der Facebook-Seite der Fußball-Abteilung des FC Holzheim e.V. !

Bolzplatz Neumarkt 2010 Bolzplatz Neumarkt 2010
Altenhof
Neumarkt In Der Oberpfalz, 92318

Wir sind eine Hobbymannschaft aus Neumarkt, bei Interesse an Testspielen bitte melden! [email protected] Hobbyliga -> www.hobbyliganeumarkt.de

FC Romania Neumarkt FC Romania Neumarkt
Neumarkt In Der Oberpfalz, 92318

FC Romania Neumarkt

ASV Boxen Neumarkt ASV Boxen Neumarkt
Neumarkt In Der Oberpfalz

Fitness boxen, Olympisches Boxen, Kinder boxen.